An die große Glocke gehängt

Das haben wir ja schon oft gehört.

Wenn wir hören „…an die große Glocke gehängt“, wissen wir gleich, dass es um irgendetwas geht, das eigentlich niemand wissen soll, worüber aber alle tuscheln.

Die Kirche war schon immer der Ort, wo sich die meisten Menschen trafen. Sicher: früher wohl öfter, als heute – aber auch das ändert sich. Dennoch ist es ein Ort der Gebete, der Besinnung, des Gesanges … und … eben ein Ort der Kinder Gottes.

Wie also könnte es da anders sein, dass da auch anschließend die Erfahrungen der vergangenen Woche und eben die kleinen Geheimnisse ans Tageslicht kommen. Es ist wohl nur menschlich, dass die heimlichen Dinge des Lebens oder das Ungeschick eines Mitmenschen hinter vorgehaltener Hand von Einem zum Anderen gehen.

Es ist nichts Böses daran, und es ist nur menschlich. Denn wäre es anders, wäre es nicht von Gott gewollt. Des Gedanken Hintergrund weiß nur der Schöpfer, aber die eine oder andere Vermutung möge mir erlaubt sein.

Sicher wollte der Herr allen Lebens, dass die Menschen voneinander lernen, damit nicht alle die gleichen Fehler machen. Und sicher wollte er auch, dass wir alle besser aufeinander acht geben, damit am Ende nicht jeder zu Schaden kommt.

Ich bin froh darüber, dass uns unser Gott die Möglichkeit gegeben hat miteinander zu kommunizieren, einander verständnisvoll zu helfen, die Möglichkeit gegeben hat, seine Schöpfung zu nutzen, und dass wir alle EINS sind und einander brauchen. Es liegt an UNS, was wir aus seinem Erbe machen.

Und wenn uns die Missgeschicke und die kleinen Unzulänglichkeiten des Nachbars nicht kundgetan wären, dann müssten wir sie wohl erst selbst erleben.

In diesem Sinne, meine lieben Brüder und Schwestern, seid Gott befohlen!

post scriptum:

Gott liebt fröhliche Menschen. Man möge sich mal vorstellen: wir kommen in den Himmel und Gott fragt uns: „Na – wir war es denn so an dem Ort, an dem du meine Schöpfung kennen lernen konntest? Was hast du über die Schöpfung gelernt? Wie wichtig ist für dich der Geist, den du als einziges Lebewesen erfahren durftes? Was war das Wichtigste in deinem Leben? Was ist für dich wichtig?

Antwort für ??? Katastrophal! Verwirrend! Unverständlich! Geld und Macht! Ich!

Seine Antwort würde wohl lauten: „Du bist sicher ein Kind meiner Schöpfung, aber du hast nichts gelernt. Gehe zurück an den Ort, an den ich dich gab, und begreife, was es bedeutet das Geschöpf des Allmächtigen zu sein. Begreife, dass du nur bestehen kannst, wenn du alle Eitelkeit von dir lässt. Du kannst nur sein, wenn du meine Schöpfung als Ganzes siehst, nutzt und achtest.

Fazit: Tanzet, frohlocket, singet und preiset den Herrn.

AMEN!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.